Stationärer Aufenthalt

Bei verschiedenen Eingriffsformen wird ein stationärer Aufenthalt notwendig. Wir setzen unser gesamtes Wissen und Können für eine optimale Behandlung unserer kleinen Patienten ein und möchten Ihrem Kind und Ihnen als Eltern den Aufenthalt in einer familienfreundlichen Atmosphäre so angenehm wie möglich machen.

Folgende Themen bilden die Schwerpunkte der stationären Versorgung:

Wir bieten Ihnen als Eltern die Möglichkeit, bei Ihrem Kind auf der Normalstation zu bleiben oder im nahe gelegenen Elternhaus zu übernachten.

Unsere stationären Angebote

Unsere Stationen

Kinderkardiologische und kinderpneumologische Normal- und Überwachungsstation 2014

Die Normalstation hat ausschließlich 2-Bett Zimmer mit eigenem Bad und WC. Sie wird von 3 Ärzten und einem Oberarzt betreut. Die Kinderkrankenschwestern sind seit vielen Jahren mit der Betreuung herzkranker Kinder vertraut. Als Eltern haben Sie die Wahl, wer bei uns Ihr Kind umsorgt - Sie als Eltern oder wir.

Wir pflegen Patienten mit angeborenen Herzfehlern und Herzrhythmusstörungen.

Bei uns können Mütter und Väter ihr Kind soweit wie möglich eigenständig betreuen. Diese Betreuung beinhaltet auch die Möglichkeit für die Mutter oder den Vater, beim Kind zu übernachten. Eine alternative Übernachtungsmöglichkeit stellt das Elternhaus da.

Wenn nötig, geben wir fach- und sachkundige Hilfestellung im Umgang mit Ihrem Kind, so dass Sie mit einem sicheren Gefühl Ihr Kind zu Hause weiterbetreuen können.

Da es sich bei unseren Patienten häufig um chronisch Kranke handelt, stehen wir Ihnen auch nach Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik gern mit Rat und Tat zur Seite.

Intensivstation (Station 0133 Nord)

Die Station 0133 ist eine gemischte pädiatrisch-neonatologische Intensivstation (Station 0133 Nord und Station 0133 Süd). Sie hat 20 Beatmungsplätze. Das Leistungsspektrum umfasst alle üblichen intensivmedizinischen Verfahren.

Ausstattung und Betreuung

Für beide Intensivbereiche gilt, dass sich moderne Hochleistungsmedizin und individuelle, liebevolle Pflege der kleinen Patienten nicht ausschließen, sondern ergänzen! Wir versuchen alles, dass Sie als Eltern möglichst engen Kontakt zu Ihrem Kind haben und eine natürliche Beziehung aufbauen bzw. erhalten können. So können auch beatmete Kinder - sofern es ihr Zustand erlaubt - in den Armen der Eltern Wärme und Zuneigung erhalten. Gerne können sich die Eltern nach einfühlsamer Anleitung bei der Pflege, wie z.B. Wickeln, Füttern oder Baden, beteiligen.

Da wir ein hochspezialisiertes Behandlungsniveau anbieten, erstreckt sich unser Einzugsgebiet weit über den Göttinger Raum hinaus. Für Eltern von außerhalb kann die Unterbringung im Elternhaus der Kinderklinik organisiert werden. So können Sie während des Aufenthalts ihres Kindes auf unserer Intensivstation immer in der Nähe sein.

Das Pflegeteam umfasst 51 intensivmedizinisch erfahrene Kinderkrankenschwestern, die zusammen mit dem Ärzteteam von 14 Fach- und Assistenzärzten im Schichtbetrieb eine komplette Rund-um-die-Uhr Versorgung sicherstellen.

Perinatalzentrum (Station 0132 & 0133 Süd)

Unsere Neonatologie bildet gemeinsam mit der Universitäts-Frauenklinik das Perinatalzentrum für Früh- und Neugeborene. Auch die neonatologische Intensivbetreuung geschieht auf höchstem Versorgungsniveau. Es werden auch sehr unreife Frühgeborene umfassend und mit sehr gutem Erfolg versorgt. In Zusammenarbeit mit den operativen Disziplinen werden alle angeborenen Fehlbildungen behandelt.

Neonatologische Überwachungsstation (Station 0132)

Auf der Neonatologischen Überwachungsstation (Station 0132) werden alle Früh- und Reifgeborenen betreut, die keine intensivmedizinische Versorgung mehr benötigen, sowie Neugeborene innerhalb der ersten vier Lebenswochen. Die Kinder und auch die Eltern werden hier durch das Pflegeteam und speziell ausgebildete Fachkräfte auf das gemeinsame Leben zu Hause vorbereitet. Die Eltern können entweder direkt bei Ihrem Kind oder im nahegelegenen Elternhaus übernachten.

Neonatologischen Intensivstation (Station 0133 Süd)

Auf der Neonatologischen Intensivstation (Station 0133 Süd) werden Frühgeborene ab 24 Schwangerschaftswochen und einem Geburtsgewicht weit unter 1000 Gramm intensivmedizinisch versorgt, ebenso Neugeborene mit schweren Anpassungsstörungen, Infektionen oder nach operativen Eingriffen. Die Station arbeitet eng zusammen mit der UMG Frauenklinik, Fachärzten anderer Fachgebiete, den Krankengymnasten, den Logopäden und vielen weiteren Spezialisten, um eine optimale und auf Ihr Kind abgestimmte Versorgung zu gewährleisten.

Aufenthalt der Eltern

Auf unserer Normalstation können Sie die ganze Zeit bei Ihrem Kind bleiben. Auf der Intensivstation ist aus Platzgründen eine Übernachtung leider nicht möglich. Doch auch dann können Sie ganz in der Nähe Ihres Kindes sein. Das nahe gelegene Elternhaus steht Ihnen bei einem stationären Aufenthalt von mindestens drei Nächten zur Verfügung. Das psychosoziale Team des Elternhauses begleitet Sie als Familie während des Aufenthaltes im Elternhaus individuell und nach Bedarf.

Elternhaus
0551 50312-0
Am Papenberg 9
37075 Göttingen
www.elternhaus-goettingen.de
 

Folgen Sie uns